VfL Löningen-App

zum Bild: Mit der VfL Löningen-App sind Sie immer schnell informiert.

Den VfL Löningen gibt es jetzt auch auf dem Smartphone

Seite aufrufen

Die Deutsche Sportlotterie und der VfL Löningen

Die Deutsche Sport Lotterie und der VfL Löningen.

Vereinsnummer: 97

Seite aufrufen

Bulli-Plan

Bulli VfL Löningen

Übersicht über die Nutzung der beiden vfl-eigenen Bullis.

Seite aufrufen
14.03.2016Fußball

Zwei Topspiele mit Licht und Schatten für die VfL-Fußballerinnen

Die Spiele im März werden wegweisend sein, so prophezeite es die wohl erfahrenste Spielerin in den VfL-Reihen Petra Möller. Und sie wird auch wohl Recht behalten. In der Liga kam es zu vielen überraschenden Ergebnissen und auch der VfL Löningen kassierte nach fast einem Jahr die erste Niederlage in einem Ligaspiel.

Am 05.03.2016 konnte es endlich wieder losgehen und dann gleich mit einem Derby. Das hätte man wohl kaum besser planen können. Die Bunner Reserve kam zum ersten Rückrundenspiel an die Ringstraße und überraschte, wie angekündigt, mit einigen personellen Änderungen zum Hinspiel. Mit dieser Aufstellung hatten die VfL-Damen vielleicht noch rechnen können, aber die DJK’ler erwischten von Anfang an einen Sahne-Tag. Sie waren kämpferisch überlegen und vor allem im Mittelfeld hatten sie einfach mehr vom Spiel. Zur Halbzeit konnten die Hasestädterinnen das Spiel mit 2:2 (0:1 Anne Kleyer 13., 1:1 Kathrin Eick 19., 1:2 Larissa Verhage 43. FE, 2:2 Kathrin Eick 45. FE), vom Ergebnis her, noch ausgeglichen gestalten, aber durch einen Platzverweis in der 61. Minute gegen die Löningerinnen wurde der Druck in der zweiten Hälfte dann doch immer größer. Zwar konnte die Abwehr den Ball immer wieder klären, aber just in dem Moment, wo sich beide Mannschaften mit dem Unentschieden anfreundeten, konnten die Gäste mit einem Steilpass und einem Treffer in der 89. Minute den Sieg unter Dach und Fach bringen. Zwar am Ende glücklich, aber doch aufs gesamte Spiel gesehen, ein verdienter Sieg für die Mannschaft von Florian Nacke.

Eine Woche später konnten die Damen des Trainerteams Meyer/Dreesen/Mathlage, im Heimspiel gegen den SV SW Lindern, alles wieder gutmachen. Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch, über die unnötige Niederlage, kamen sie auch diesmal nicht optimal aus den Startlöchern. Zwar konnten sie sich Möglichkeiten zur Führung herausspielen, aber das nötige Glück oder Selbstvertrauen fehlte bei der einen oder anderen Aktion, denn Glück muss man sich hart erarbeiten. Die Partie gestaltete sich auch wie ein Spitzenspiel, beide Teams konnten Offensivaktionen erarbeiten aber ließen in Richtung Tor nicht allzu viel zu. So musste es ein Alleingang in der 19. Minute der pfeilschnellen Nadine Luttmann sein, um den Führungstreffer der Gäste zu markieren.

Geschockt war der VfL nicht, denn in der Folge wurden die Gastgeber immer zweikampfstärker und erarbeiteten sich im Mittelfeld immer wieder Überzahl in Ballnähe. Das Heimteam gelang es immer mehr, das Spiel in des Gegners Hälfte zu verlagern und kamen mit Ecken und Freistößen immer wieder gefährlich vors Linderner Gehäuse. So war es nicht weiter verwunderlich, dass Kathrin Eick das 1:1 in der 33. Minute durch einen wunderbaren Freistoß erzielte. Natürlich wollten die Löningerinnen nun weiter nach vorne spielen, aber man musste auf die Konter der Linderner gefasst sein.

Ein fürs Spiel weniger erfreulicher Moment ereignete sich in der 40. Minute. Die Spielerin Mara Nortmann trat ohne Gegnereinwirkung in ein Loch, verletzte sich schwer am Knie und musste später vom Krankenwagen abgeholt werden. Sie wird dem SWL vermutlich in den kommenden Wochen fehlen. Wir wünschen Mara eine schnelle Genesung und würden uns freuen, sie bald wieder auf dem Platz zu sehen.

Mit den unschönen Momenten und einem 1:1-Unentschieden ging es in die Pause. Die VfLer hatten nun wirklich keinen schlechten Tag, aber das ein oder andere konnte man in der zweiten Halbzeit sicher noch verbessern.

Gesagt, getan, die Gastgeber hatten in der Folge immer mehr vom Spiel, aber zum erlösenden Treffer reichte es noch nicht. Im Gegenzug konnten die Gäste fast nur noch aus der Entfernung gefährlich werden, denn die Verteidigung schien ihre Sicherheit aus der Hinrunde wiedergefunden zu haben. Nun war es wieder ein Standard, der den VfL in Führung brachte. Die Ecke, geschossen von Jessica Höhne, kam scharf geschossen auf den kurzen Pfosten, konnte von der erstens Spielerin nicht abgewehrt werden und sprang von der überraschten Torhüterin zum 2:1 ins eigene Netz (61. Minute).

Zwar hätte der VfL gerne noch einen Treffer zur Beruhigung nachgelegt, aber der Spielstand von 2:1 wurde relativ souverän ins Ziel gebracht.

Für den VfL war dieser Sieg Gold wert. Die gute Reaktion auf die Niederlage war zu erkennen, die Zweikämpfe wurden im Laufe der Partie souveräner geführt, der Biss war wieder zu erkennen und die Siegermentalität ist zurückgekehrt. Das ist auch wirklich nötig, denn am kommenden Wochenende kommt mit dem BV Garrel noch ein Hochkaräter an die Ringstraße und auch da ist wieder eine hochkonzentrierte Leistung von Nöten. Der BVG hat sich in den letzten beiden Spielen wieder offensiv eingespielt und konnte zweimal 7:0 gewinnen. Wer uns anfeuern möchte, kann dies am 19.03.2016, um 14 Uhr, an der Ringstraße in Löningen, tun.


Quelle:
Presseinfo VfL Löningen (Tobias Meyer) vom 14.03.2016

  

Geschäftsstelle des VfL Löningen

VfL Löningen e.V. von 1903

Langenstraße 38
"in der Löninger Fußgängerzone"
49624 Löningen
Ansprechpartnerin:
Sandra Landwehr
Telefon: 0 54 32 / 59 89 48
Telefax: 0 54 32 / 59 89 49
E-Mail: vfl-loeningen@gmx.de

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:

Montag: 12.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Dienstag: geschlossen
Mittwoch: 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Donnerstag: 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag:

geschlossen

Samstag: geschlossen
zur Kontaktseite