VfL Löningen-App

zum Bild: Mit der VfL Löningen-App sind Sie immer schnell informiert.

Den VfL Löningen gibt es jetzt auch auf dem Smartphone

Seite aufrufen

Die Deutsche Sportlotterie und der VfL Löningen

Die Deutsche Sport Lotterie und der VfL Löningen.

Vereinsnummer: 97

Seite aufrufen

Bulli-Plan

Bulli VfL Löningen

Übersicht über die Nutzung der beiden vfl-eigenen Bullis.

Seite aufrufen
03.05.2016Fußball

VfL-Fußballerinnen gewinnen bei Spektakel nach 1:4-Rückstand!

Am vergangenen Samstag war die Reserve der Landesligamannschaft von Elisabethfehn/Harkebrügge zu Gast bei den Fußball-Frauen des VfL Löningen an der Löninger Ringstraße. Die Gäste hatten zwar mit Verletzungssorgen zu kämpfen, aber konnten eine mehr als schlagkräftige Mannschaft auf den Rasen bringen. Die Heimmannschaft wusste um den starken Gegner und hoffte diesen schnell in den Griff zu bekommen.

Die Löninger kamen sehr gut ins Spiel und hatten auch fast immer den Fuß als erstes am Ball und so gingen die Löningerinnen auch schon in der 6. Minute durch Jessica Höhne mit 1:0 in Führung. Wer nun dachte, man hatte Ball und Gegner im Griff und nach einem super Start einen ruhigen Nachmittag, der hatte sich aber mal schwer getäuscht. Man konnte eigentlich gar nicht so recht erklären warum es dazu kam, aber die Gäste legten eine Wahnsinns-Viertelstunde hin. Wie aus dem Nichts konnte die SG den Ausgleich in der 10. Minute durch Marina Lindemann, und eine Minute später auch schon, durch die sonst im Tor spielende Sabrina Köhrmann, die 2:1-Führung erzielen. In der 17. Minute erzielte Mechthild Lammers das 3:1, ehe Stefanie Hupens in der 24. Minute auch noch auf 4:1 erhöhte.

Irgendwie lief alles schief und obendrein bekamen die Gäste dann auch noch einen Strafstoß von einer Spielerin des VfL geschenkt. Viele Zuschauer waren sich einig, wenn der jetzt auch noch reingeht ist das Spiel verloren. Jetzt konnte nur noch die VfL-Torhüterin, die auch im kommenden Jahr im Tor der Hasestädterinnen stehen wird, das absolute Desaster verhindern und so kam es dann auch. Sie parierte den gut geschossenen Strafstoß und konnte so Löningen im Spiel halten. Das war wohl der Weckruf für den VfL. Bis zur Halbzeit konnten die Gastgeberinnen zwar keine Tore mehr erzielen, aber fortan sah es zumindest wieder wie Gegenwehr aus.

In der Halbzeit konnten einige Probleme angesprochen und beseitigt werden. Vielmehr war aber nun Zusammenhalt und Moral gefragt. Möglich war ein Punkt noch aber es würde schwer werden, das wussten alle.

Schon direkt nach dem Anpfiff zur zweiten Hälfte war endlich Leidenschaft und Kampf zu sehen. Der VfL lief immer wieder an aber die SG konnte sich immer wieder durch lange Bälle befreien und durch Konter gefährlich werden. Trotzdem hatte der Fußballgott ein einsehen und Laura Naumann erzielte in der 56. Minute das 2:4 und entflammte die Glut erneut und nun glaubte auch jeder wieder an ein Unentschieden. Hinten hielt es bei Löningen schon lange niemanden mehr und auch genau deshalb konnte Petra Möller in der 73. Minute den 3:4-Anschlusstreffer erzielen.

Da nun nur noch 15 Minuten zu spielen waren, musste sich der VfL beeilen und das tat er auch in Person von Kathrin Eick, die in der 76. Minute die Gegner wie Slalomstangen stehen ließ und das vielumjubelte Ausgleichstor zum 4:4 machte. Nun war allen klar: Das können wir wirklich noch gewinnen! Durch eine Ecke von Jessica Höhne und einen Kopfball von Kathrin Eick, der dann von der gegnerischen Torhüterin ins eigene Tor gelenkt wurde, kam es doch noch zur unglaublichen Wende. Das 5:4 in der 80. Minute konnte aufgrund des großen Kraftaktes schon kaum noch richtig bejubelt werden, vor allem weil nun auch noch 10 Minuten zu spielen war und der VfL sich auf noch heftige Schlussminuten einstellte.

Doch so ganz extrem wie befürchtet, war es dann doch nicht mehr. Beiden Mannschaften konnte man aber diesen krassen Fight anmerken. Löningen musste nun nicht mehr und Elisabethfehn/Harkebrügge wollte oder konnte nicht mehr. Daher war es am Ende ein Happy End für den VfL der unter großem Jubel der Zuschauer gar nicht recht glauben konnte, was da in den vergangenen 90 Minuten passiert war.

VfL-Trainer Tobias Meyer nach dem Spiel: „Wenn die Mädels das so weiter machen, werde ich nicht alt!“ Trotz aller Euphorie um den möglichen Aufstieg in die Kreisliga kommt nun, und zwar schon am kommenden Dienstag, dem 03.05.2016, um 19:30 Uhr, mit dem SC Winkum, ein dicker Brocken aus der Stadtgemeinde, zum Derby an die Ringstraße. Auch gegen die Winkumer muss der VfL Löningen wieder größten Kampf und Leidenschaft zeigen, denn der SCW will sicherlich nicht nur zuschauen und sich kampflos ergeben. Alle, die dem VfL die Daumen drücken, sind herzlichst eingeladen.


Quelle:
Presseinfo VfL Löningen (Tobias Meyer) vom 02.05.2016

  

Geschäftsstelle des VfL Löningen

VfL Löningen e.V. von 1903

Langenstraße 38
"in der Löninger Fußgängerzone"
49624 Löningen
Ansprechpartnerin:
Sandra Landwehr
Telefon: 0 54 32 / 59 89 48
Telefax: 0 54 32 / 59 89 49
E-Mail: vfl-loeningen@gmx.de

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:

Montag: 12.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Dienstag: geschlossen
Mittwoch: 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Donnerstag: 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag:

geschlossen

Samstag: geschlossen
zur Kontaktseite