VfL Löningen-App

zum Bild: Mit der VfL Löningen-App sind Sie immer schnell informiert.

Den VfL Löningen gibt es jetzt auch auf dem Smartphone

Seite aufrufen

Die Deutsche Sportlotterie und der VfL Löningen

Die Deutsche Sport Lotterie und der VfL Löningen.

Vereinsnummer: 97

Seite aufrufen

Bulli-Plan

Bulli VfL Löningen

Übersicht über die Nutzung der beiden vfl-eigenen Bullis.

Seite aufrufen
30.05.2016Fußball

VfL Löningen steigt in Kreisklasse ab

zum Bild:
Der SC Sternbusch hat mit einem Sieg beim SV Petersdorf (in Weiß-Rot) die letzte Hürde genommen und den Klassenerhalt geschafft. Bild: Björn Lichtfuß.
zum Bild:
Der SC Sternbusch hat mit einem Sieg beim SV Petersdorf (in Weiß-Rot) die letzte Hürde genommen und den Klassenerhalt geschafft. Bild: Björn Lichtfuß.

Bruns-Elf muss trotz 6:1-Heimerfolg gegen BW Ramsloh eine Etage tiefer spielen
Der einstige Amateurligist ist an einem neuerlichen Tiefpunkt angelangt. Freude herrscht dagegen beim SC Sternbusch, der den drittletzten Rang erfolgreich verteidigte.

Cloppenburg (Stephan Tönnies) - In der Fußball-Kreisliga hat der VfL Löningen zwar sein Heimspiel gegen BW Ramsloh haushoch mit 6:1 (0:1) gewonnen, doch am Abstieg in die Kreisklasse änderte dies nichts mehr, da der einzige Konkurrent, der SC Sternbusch (3:1-Erfolg in Petersdorf), ebenfalls seine Hausaufgaben gemacht hatte. Zu einem Schützenfest kam es im Waldeck-Stadion in Molbergen. Dort bezwangen die Hausherren den SV Bösel locker flockig 7:2 (4:1).

VfL Löningen - BW Ramsloh 6:1 (0:1)
Die Löninger lieferten eine überzeugende Leistung ab. Allerdings rannten sie zur Pause einem Rückstand hinterher, weil Ramslohs Tobias Böhmann(21.) eingenetzt hatte. Die VfL-Akteure ließen sich davon jedoch nicht aus dem Konzept bringen. Altmeister Andre Lückmann erzielte den Ausgleich (47.). Nach dem Löninger Führungstor durch Michael Lampe (61., Handelfmeter) brachen die Gäste ein, und der VfL feierte in der Schlussphase weitere Torerfolge. Jannes Ostermann (80., 88.), Frederik Schnieders (83.) und Lars Reinert (90.) sorgten für den 6:1-Erfolg. Sechs Minuten zuvor hatte Ramslohs Christoph Meyer noch die gelb-rote Karte gesehen.
Tore: 0:1 Böhmann (21.), 1:1 Lückmann (47.), 2:1 Lampe (61., Handelfmeter), 3:1 Ostermann (80.), 4:1 Schnieders (83.), 5:1 Ostermann (88.), 6:1 Reinert (90.).
Schiedsrichter: Dirk Stender (Molbergen).
Sr.-A.: Farhat Oltmann.

SV Petersdorf - SC Sternbusch 1:3 (0:1)
Die Sternbuscher standen tief und setzten auf Konter. Dafür hatten sie mit David Jahdadic den idealen Mann in ihren Reihen. Der Wintereinkauf entpuppte sich auch in Petersdorf als Faustpfand für den SCS. Jahdadic markierte nach 25 Minuten die Führung.

Zwei Minuten nach Wiederbeginn hatten die Gäste allerdings Glück. Denn der Treffer des Petersdorfers Thore Schlarmann wurde wegen einer vermeintlichen Abseitsposition nicht anerkannt. Im weiteren Spielverlauf wurde aus demselben Grund auch ein Tor von Christoph Drees (SV Petersdorf) aberkannt.

In der 65. Minute erhöhte Jahdadic auf 2:0, ehe SCS-Spieler Maik Dziallas nach einem Freistoß von Johannes Cloppenburg ein Eigentor unterlief (74.). In der Schlussphase war noch einmal Leben in der Bude. Die Petersdorfer Jens Schlarmann (83., gelb-rote Karte wegen Meckerns) und Karsten Behrens (90+4, rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung) flogen vom Platz. Kurz vor Toreschluss legte Daniel Kiebe einen dritten Sternbuscher Treffer nach (90+4).
Tore: 0:1, 0:2 Jahdadic (25., 65.), 1:2 Dziallas (74., Eigentor), 1:3 Kiebe (90+4).
Schiedsrichter: Osman Coskun (Strücklingen).
Sr.-A.: Buß, Brünen.

SV Molbergen - SV Bösel 7:2 (4:1)
Die Molberger legten eine gelungene Generalprobe für das am Sonnabend in Thüle auszutragende Kreispokalendspiel gegen den SV Thüle hin.

Treffsicherste Schützen bei den torhungrigen Waldeck-Buben waren Rudolf Wilzer (18., 23.) und Robin Budde (64., 89.), die jeweils doppelt trafen. In der 55. Minute gab es einen Platzverweis zu verzeichnen. Bösels Jan Lüken zog im Zweikampf die Notbremse und sah dafür die rote Karte (55.).

Tore: 1:0 Michael Stjopkin (5.), 2:0, 3:0 Wilzer (18., 23.), 3:1 Runden (25.), 4:1 Wichmann (35.), 5:1 Matthias Abornik (50.), 6:1 Budde (64.), 6:2 Bruns (86.), 7:2 Budde (89.).
Schiedsrichter: Fabian Einhaus (Thüle).
Sr.-A.: Kösters, Meyer.

SV Gehlenberg - BV Essen II 3:3 (2:1)
In seinem letzten Spiel für den SV Gehlenberg überzeugte Michael Wielenberg in der Rolle des Torjägers. Gleich dreimal netzte er ein (4., 43., 82.). Zwei der drei Buden waren Foulelfmeter (4., 82.). Für die Essener trafen Tim Jakob(12.) und Daniel Palmer (56., 59.). Die Zuschauer sahen ein gutes Match und eine gerechte Punkteverteilung. Darüberhinaus sahen sie noch eine Elfmeterparade von Gehlenbergs Keeper Tiberius-Ionel Bosilca (14.).
Tore: 1:0 Wielenberg (4., Foulelfmeter), 1:1 Jakob (12.), 2:1 Wielenberg (43.), 2:2, 2:3 Palmer (56., 59.), 3:3 Wielenberg (82., Foulelfmeter).
Schiedsrichter: Felix Middelberg (Schwefingen).
Sr.-A.: Kroschewski, Bröring.

SV Bethen - SV Cappeln 3:1 (1:1)
Sebastian Spille hatte den SV Bethen in Führung geschossen (10.). Doch nur neun Minuten später gelang den Cappelnern der Ausgleich.Alexander Döpke versenkte einen Elfmeter (19.).
In der zweiten Halbzeit gingen die Bether jedoch erneut in Führung. Diesmal hatte sich Henrik Engelbart in die Torschützenliste eingetragen (74.). In der ersten Minute der Nachspielzeit erzielte Henrik Bahlmann nach Vorarbeit von Engelbart den 3:1-Endstand.
Tore: 1:0 Spille (10.), 1:1 Döpke (19., Elfmeter), 2:1 Engelbart (74.), 3:1 Bahlmann (90+1).
Schiedsrichter: Burhanettin Akyol (Ganderkesee).
Sr.-A.: Pacholke, Nehls.

BV Cloppenburg II - FC Lastrup 2:1 (0:0)
Die Cloppenburger landeten einen verdienten Heimsieg. Ihr Sieg hätte noch höher ausfallen können. Das erste Tor der Partie ging allerdings auf das Konto des FC Lastrup. Marius Koopmann hatte aus 30 Metern per Freistoß getroffen (68.).
Dann kurbelten aber die Cloppenburger ihre Torproduktion an. Felix Jakoby schnürte einen Doppelpack (74., 88.).
Tore: 0:1 Koopmann (68.), 1:1, 2:1 Jakoby (74., 74.).
Schiedsrichter: Ingo Eickelmann (Elisabethfehn).
Sr.-A.: Bürmann, El-Arab.


Quelle:
Nordwest-Zeitung vom 30.05.2016 

  

Geschäftsstelle des VfL Löningen

VfL Löningen e.V. von 1903

Langenstraße 38
"in der Löninger Fußgängerzone"
49624 Löningen
Ansprechpartnerin:
Sandra Landwehr
Telefon: 0 54 32 / 59 89 48
Telefax: 0 54 32 / 59 89 49
E-Mail: vfl-loeningen@gmx.de

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:

Montag: 12.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Dienstag: geschlossen
Mittwoch: 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Donnerstag: 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag:

geschlossen

Samstag: geschlossen
zur Kontaktseite