VfL Löningen-App

zum Bild: Mit der VfL Löningen-App sind Sie immer schnell informiert.

Den VfL Löningen gibt es jetzt auch auf dem Smartphone

Seite aufrufen

Die Deutsche Sportlotterie und der VfL Löningen

Die Deutsche Sport Lotterie und der VfL Löningen.

Vereinsnummer: 97

Seite aufrufen

Bulli-Plan

Bulli VfL Löningen

Übersicht über die Nutzung der beiden vfl-eigenen Bullis.

Seite aufrufen
23.05.2017Fußball

VfL-Fußballerinnen gewinnen 2:1 gegen Spitzenreiter

Bei bestem Fußballwetter am vergangenen Samstag konnten die Damenfußballerinnen des VfL Löningen vor eigener Kulisse dem Spitzenreiter von der SG Holdorf/Handorf-Langenberg drei Punkte abknöpfen. Das Spiel war im Hinblick auf die Meisterschaft und dem Abstieg ein echter Thriller. Die Gäste mussten gewinnen, um ihre Führung in der Meisterschaft sicher zu behalten und der VfL Löningen brauchte dringend Punkte gegen den Abstieg, um auch in der nächsten Saison in der Kreisliga zu spielen.

Das Spiel konnte, aus Sicht der Gastgeber, nicht schlechter beginnen. Der VfL konnte zwei sehr gute Gelegenheiten in der Anfangsphase nicht nutzen und der SG gelang mit dem ersten Konter sofort das 0:1. In der sechsten Minute musste Erika Schäfer die Kugel nur noch über die Linie drücken. Vom Ergebnis her konnte man sich an das Spiel von vor zehn Tagen erinnert fühlen, aber diesmal lief es anders. Der Gastgeber zeigte sich präsenter auf dem Platz, suchte die Zweikämpfe, war passsicherer und obendrein sehr viel torgefährlicher, als im letzten Spiel. So gestaltete sich ein ausgeglichenes Spiel im Löninger Sportpark. Die Hasestädterinnen wollten, mit dem Anhang im Rücken, auch gegen den Spitzenreiter der Kreisliga Punkte holen. Trotz kämpferisch überzeugender Leistung von beiden Teams sprang aber nichts zählbares bis zur Halbzeitpause mehr heraus.

In der Pause mussten kleine Korrekturen besprochen werden, aber durch die Beiträge in den sozialen Netzwerken musste niemand mehr beim VfL motiviert werden. Alle wollten an einem Strang ziehen, um dem vermutlichen Aufsteiger in der „Löninger-Festung“ ein Bein zu stellen.

Dieses wollten die Löninger direkt in die Tat umsetzen. Sicherlich kann man ein Team wie die SG nie ganz aus dem Spiel nehmen, aber immerhin war es ein Spiel bei dem es rauf und runter ging. Dem Mittelfeld der Gäste gelang immer weniger und dementsprechend waren die Angriffe nicht mehr so strukturiert wie im Hinspiel. Dieser Tatsache geschuldet, konnte der VfL durchaus Chancen herausspielen, um hier einen Punkt mitzunehmen.

Doch bis zu diesem Zeitpunkt konnte die sichere Torhüterin der Gäste alle Bälle halten. In der 75. Minute änderte sich aber diese Tatsache und die Heimmannschaft konnte auch endlich jubeln. Nach einer Flanke waren sich Torhüterin und Abwehrspielerin nicht ganz einig und so konnte Jessica Höhne den Ball irgendwie über die Linie bringen. Den Gästen war nach dem Gegentor förmlich die Farbe aus dem Gesicht gefallen. Auch ein Punkt war im Grunde zu wenig für den Titelanwärter. Wie bekommt man den Schalter nun wieder umgelegt? Antwort: gar nicht! Den Löningerinnen war ein Punkt schon genug, spielte die Zeit runter und die SG kam einfach nicht wieder ins Spiel. Doch wenn man im Kopf den Titel schon aus den Händen rutschen sieht, lähmt das auch die Beine. Der souveräne Schiedsrichter hielt zwei Finger in die Luft, also noch zwei Minuten zu spielen. Die Gästespielerinnen nicht nochmal gefährlich an den Ball kommen lassen, war die Devise des VfL. Die letzten Sekunden liefen und der VfL schlug den Ball noch einmal nach vorne und irgendwie landete der Ball vor Jessica Höhnes Füßen, die den Ball sofort aufs Tor brachte, vom Torwart pariert aber nicht festgehalten, konnte Höhne im Nachsetzen den Ball im Gehäuse unterbringen. Alle VfL-Sympathisanten konnten es gar nicht fassen, was da gerade passiert war. Der VfL gewinnt ein nervenaufreibendes Spiel mit Höhen und Tiefen und belohnt sich selbst mit drei Punkten im "Überlebenskampf der Kreisliga".

Diese drei Punkte widmen wir Elfriede Bruns, die ihre Tochter an ihrem Ehrentage zum Fußball gehen ließ, obwohl eigentlich schon anderes lange geplant war. Daher: Auf diesem Wege nachträglich alles Gute zum Geburtstag, Elfriede!!!

Welche Konstellationen entstehen nun aus diesem Kreisliga-Spieltag? Der Meister wird am nächsten Samstag im Fernduell entschieden. Der TuS Lutten empfängt den bereits abgestiegenen BW Galgenmoor, muss aber gegenüber der punktgleichen SG Holdorf/Handorf-Langenberg elf Tore in der Tordifferenz aufholen. Sie selbst kamen im Spiel gegen den SV Scharrel nicht über ein 2:2 hinaus und müssen nun auf einen weiteren Ausrutscher hoffen. Allerdings muss die SG gegen die SG Bevern/Essen erst einmal gewinnen, die ihrerseits tief im Abstiegskampf stecken. Es bleibt spannend!

Im Abstiegskampf sind am morgigen Mittwoch bei den Nachholspielen einige Vorentscheidungen möglich. Der Rechenschieber wird bei insgesamt fünf Vereinen heiß laufen. Vor allem das Duell in Nikolausdorf, die gegen den FC Lastrup antreten müssen, wird ein Showdown für beide Vereine. Auch die SG Bevern/Essen hofft beim Gastspiel in Carum auf drei Punkte. Zuschauen muss am Mittwoch nur der BW Langförden, der es aber am letzten Spieltag gegen den FC Lastrup noch in der eigenen Hand haben.

Konzentrieren sollte sich der VfL Löningen nur auf die eigene Leistung und dem möglichen Ligaverbleib. Durch einen Sieg über den TV Dinklage würde der VfL auch in der Saison 2017/18 in der Kreisliga spielen. Über Unterstützung würden sich die Damen im Auswärtsspiel am Mittwoch, dem 24.05.2017, um 19:30 Uhr, sehr freuen.


Quelle:
Presseinfo VfL Löningen (Tobias Meyer) vom 22.05.2017

  

Geschäftsstelle des VfL Löningen

VfL Löningen e.V. von 1903

Langenstraße 38
"in der Löninger Fußgängerzone"
49624 Löningen
Ansprechpartnerin:
Sandra Landwehr
Telefon: 0 54 32 / 59 89 48
Telefax: 0 54 32 / 59 89 49
E-Mail: vfl-loeningen@gmx.de

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:

Montag: 12.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Dienstag: geschlossen
Mittwoch: 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Donnerstag: 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag:

geschlossen

Samstag: geschlossen
zur Kontaktseite