VfL Löningen-App

zum Bild: Mit der VfL Löningen-App sind Sie immer schnell informiert.

Den VfL Löningen gibt es jetzt auch auf dem Smartphone

Seite aufrufen

Die Deutsche Sportlotterie und der VfL Löningen

Die Deutsche Sport Lotterie und der VfL Löningen.

Vereinsnummer: 97

Seite aufrufen

Bulli-Plan

Bulli VfL Löningen

Übersicht über die Nutzung der beiden vfl-eigenen Bullis.

Seite aufrufen
26.02.2017VfL Löningen

DRK und VfL Löningen beteiligen sich gemeinsam an niedersachsenweiter Blutspendemeisterschaft

zum Bild:
Organisieren gemeinsam die Beteiligung an der diesjährigen Blutspendemeisterschaft: Stefan Beumker (VfL), Rainer Wilken, Mareike Lampe und Sebastian Braun (alle drei DRK) sowie Jens Lüken (VfL). Foto: VfL Löningen.
zum Bild:
Organisieren gemeinsam die Beteiligung an der diesjährigen Blutspendemeisterschaft: Stefan Beumker (VfL), Rainer Wilken, Mareike Lampe und Sebastian Braun (alle drei DRK) sowie Jens Lüken (VfL). Foto: VfL Löningen.
zum Bild:
Bericht der Nordwest-Zeitung vom 28.02.2017.
zum Bild:
Bericht der Nordwest-Zeitung vom 28.02.2017.
zum Bild:
Bericht der Münsterländischen Tageszeitung vom 02.03.2017.
zum Bild:
Bericht der Münsterländischen Tageszeitung vom 02.03.2017.

Nächster Blutspendetermin am Donnerstag, dem 30.03.2017, von 15.30 Uhr bis 20.00 Uhr, in Löningen (Hauptschule, Alter Postweg 7, 49624 Löningen)


Das Deutsche Rote Kreuz Löningen (DRK) und der VfL Löningen beteiligen sich gemeinsam an der diesjährigen Blutspendemeisterschaft und hoffen auf eine große Resonanz. VfL-Vereinsmitglieder und alle Interessierten sich aufgerufen, ihr Blut zu spenden. Beide Organisationen hoffen am Ende auf den diesjährigen Titel sowie attraktive Gewinne. Ins Leben gerufen, wurde die Blutspendemeisterschaft im letzten Jahr vom DRK-Blutspendedienst NSTOB sowie dem Niedersächsischen Fußballverband (NFV) und wird in diesem Jahr zum zweiten Mal durchgeführt. Als prominente Patin der Blutspendemeisterschaft ist erneut DFB-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus mit an Bord.

„Im letzten Jahr haben sich niedersachsenweit mehr als 5.000 Personen an der ersten Blutspendemeisterschaft beteiligt und damit zwei zusätzliche Tagesbedarfe an Spenderblut gesichert“, erläutert Rainer Wilken, der Bereitschaftsleiter des DRK Löningen.

"Wir freuen uns, dass das DRK Löningen sofort an einer gemeinsamen Aktion mit dem VfL bei der diesjährigen Meisterschaft interessiert war und seine Zusage gegeben hat", freut sich Stefan Beumker, der 1. Vorsitzende des VfL Löningen.

Besonders junge Menschen konnte die Meisterschaft im Jahr 2016 für eine Blutspende begeistern, die Erstspenderquote lag bei über zehn Prozent. "Auf eine ähnliche Resonanz für den guten Zweck hoffen wir auch in Löningen", erklärt Beumker. Unabhängig vom Meistertitel ist jeder, der zur Blutspende geht, ein echter Held des Alltags und hat damit echten Teamgeist mit den Menschen bewiesen, die auf Blutpräparate angewiesen sind.

Blut spenden dürfen nicht nur die VfL-Mitglieder selbst, sondern natürlich auch alle anderen, die die gemeinsame Aktion des DRK und des VfL unterstützen wollen. Ähnlich der Fußball-Bundesliga wird niedersachsenweit der Verein, der die meisten Blutspender aus den eigenen Reihen mobilisieren kann, am Schluss der Aktion zum Meister gekürt. Die ersten drei Plätze des Wettbewerbs, die Champions League, erhalten einen hochwertigen Trikotsatz, die Euro-League-Platzierungen vier bis sieben bekommen je 15 Fußbälle und die Bundesliga-Plätze acht bis 18 können sich über jeweils zehn neue Fußbälle freuen.

Die Blutspendeaktion in Löningen findet statt am Donnerstag, dem 30.03.2017, von 15.30 Uhr bis 20.00 Uhr, in der Löninger Hauptschule, Alter Postweg 7. Entsprechende Teilnahmeformulare liegen dort aus.

Warum ist Blutspenden so wichtig?

Blutspender sind „Lebensretter“, etwa 108 Millionen Blutspenden werden weltweit pro Jahr benötigt. Mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten geholfen werden. Eine Vielzahl von Patienten verdankt ihr Leben fremden Menschen, die ihr Blut freiwillig und uneigennützig spenden. Neben Unfallopfern und Patienten mit Organtransplantationen sind vor allem Krebspatienten auf Blutpräparate angewiesen. Auch bei ungeborenen Kindern im Mutterleib konnten Ärzte bereits Leben erhalten und schwerste Schädigungen vermeiden, dank der aus Blutspenden gewonnenen Präparate.

In Deutschland wurden im vergangenen Jahr ca. 4,2 Mio. Vollblutspenden entnommen. Davon stellen die sechs regional tätigen DRK-Blutspendedienste 3,0 Millionen Vollblutspenden für die flächendeckende, umfassende Patientenversorgung nach dem Regionalprinzip zur Verfügung. Rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr.

Das entspricht etwa 15.000 Blutspenden werktäglich oder elf Spenden pro Minute. 2015 führten die DRK-Blutspendedienste in Deutschland rund 43.000 Blutspendetermine durch. Nach strengen ethischen Normen – freiwillig, gemeinnützig und unentgeltlich. Das DRK deckt damit auf der Grundlage freiwilliger und unentgeltlicher Blutspenden knapp 70 Prozent der Blutversorgung in Deutschland ab. Die Grundsätze der Freiwilligkeit und Unentgeltlichkeit der Blutspende sind im ethischen Kodex der WHO und der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung festgesetzt und in den Richtlinien der EU und im deutschen Transfusionsgesetz umgesetzt.

Grundsätzlich kann jeder gesunde Erwachsene ab 18 Jahren Blut spenden. Mehrfachspender können nach individueller Entscheidung der Ärzte des DRK-Blutspendedienst NSTOB bis zu einem Alter von 72 Jahren (bis zum 73.Geburtstag) spenden. Frauen können viermal, Männer sogar sechsmal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Abstand von mindestens acht Wochen liegen.

Das DRK und der VfL Löningen weisen darauf hin, dass zum Blutspendetermin die Blutspender/innen ihren Unfallhilfe- und Blutspenderpass mitbringen sollten. Die Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweis ist darüber hinaus Pflicht.

Nach der Blutentnahme und einer kurzen Ruhephase können sich die Spender beim Imbiss stärken.


Quelle:
Pressemitteilung VfL Löningen (Stefan Beumker) vom 26.02.2017

Downloads

Dateityp Datei Dateigröße Download
pdf nwz_­2017_­02_­28.pdf
Bericht der Nordwest-Zeitung vom 28.02.2017, als pdf-Dokument.
222 KB Download
pdf mt_­2017_­03_­02-­2.pdf
Bericht der Münsterländischen Tageszeitung vom 02.03.2017, als pdf-Dokument.
1131 KB Download

  

Geschäftsstelle des VfL Löningen

VfL Löningen e.V. von 1903

Langenstraße 38
"in der Löninger Fußgängerzone"
49624 Löningen
Ansprechpartnerin:
Sandra Landwehr
Telefon: 0 54 32 / 59 89 48
Telefax: 0 54 32 / 59 89 49
E-Mail: vfl-loeningen@gmx.de

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:

Montag: 12.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Dienstag: geschlossen
Mittwoch: 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Donnerstag: 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag:

geschlossen

Samstag: geschlossen
zur Kontaktseite