Unsere Sponsoren:

zum Bild: Logo DACHBAU BERG GmbH & Co.KG

VfL Löningen-App

zum Bild: Mit der VfL Löningen-App sind Sie immer schnell informiert.

Den VfL Löningen gibt es jetzt auch auf dem Smartphone

Seite aufrufen

Die Deutsche Sportlotterie und der VfL Löningen

Die Deutsche Sport Lotterie und der VfL Löningen.

Vereinsnummer: 97

Seite aufrufen
29.01.2018Leichtathletik

Landestitel für Carolin Hinrichs und Annasophie Drees

Erstmals Landesmeisterin: Carolin Hinrichs (rechts) mit ihrer Zwillingsschwester Sophie. Bild: A.Beyer
Erstmals Landesmeisterin: Carolin Hinrichs (rechts) mit ihrer Zwillingsschwester Sophie. Bild: A.Beyer
Die Entscheidung gut 130 m vor dem Ziel: Annashopie Drees gefolgt von Ann-Kathrin Opitz (rechts). Bild: A.Beyer
Die Entscheidung gut 130 m vor dem Ziel: Annashopie Drees gefolgt von Ann-Kathrin Opitz (rechts). Bild: A.Beyer

VfL Läufer setzten auf bewährte Taktik - Vizetitel für Xenia Krebs - Erik Siemer verpasst DM Quali um 6/100 Sekunden

Das zweite Landesmeisterschaftswochenende (U20 + U16) in Hannover verlief für die VfL-Starter fast so erfolgreich wie das vor einer Woche. Die Bilanz der 7 VfL´er lautete 2 Landestitel, ein Vizetitel, sowie zwei vierte Plätze und jeweils ein dritter, fünfter und sechster Platz.

Zum ersten Mal in ihren jungen Läuferkarriere errang Carolin Hinrichs einen Landestitel. Am späten Sonntagnachmittag lief sie zum 2.000 m Titel der W14. Carolin zählte zwar zum Favoritenkreis, doch die Art und Weise wie sie zum Titel lief war beindruckend. Vielleicht hatte sie sich für die erfolgreiche Taktik ihrer Vereinskameradin Annasophie Drees entschieden. So setzte sich Carolin sofort an die Spitze Feldes. Der erste Kilometer wurde nach 3:40 Minuten passiert und das Feld lag noch nicht zusammen. Auf dem finalen Kilometer erhöhte Carolin dann das Tempo und 400 m vor Schluss wehrte sie erfolgreich den Angriff der Hildesheimerin Amelie Baule ab. Auf der Schlussrunde setzte sich Carolin dann leicht ab, doch auf den letzten Metern kam Amelie Baule noch einmal bedrohlich nahe - doch Carolin rettete ihren knappen Vorsprung ins Ziel. Am Ende entschieden nur 4/100 Sekunden über den Sieg. Mit 7:09,52 Minuten verbesserte sie um über 8 Sekunden ihre bisherige Bestzeit. Ebenfalls eine Bestzeit lief ihre Zwillingsschwester Sophie, die mit 7:21,80 Minuten auf den fünften Platz lief. Auf den letzten 400 m konnte sie dem hohen Tempo ihrer Schwester nicht mehr standhalten. Einen Tag zuvor waren die Zwillinge und Sonja Richter bereits über 800 m am Start. Allen gelang der Sprung auf das Siegerehrungspodest: Carolin als Dritte in 2:30,68 Min., Sophie als Fünfte in 2:33,60 Min. und Sonja Richter als Sechste in 2:35,97 Min. zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung. Während Sonja sich über die neue Bestleitung freute, waren die Zwillinge nach dem Rennen etwas über ihre Zeiten enttäuscht. Doch das war dann sicherlich die entsprechende Motivation für die 2.000 m.

Ihre gute Form präsentierte am Samstagabend Annasophie Drees über 1.500 m bei der U20. - auch wenn die Konkurrenz diesmal viel stärker als vor einer Woche bei der U18 einzuschätzen war. Annasophie hielt sich daher auf den ersten 800 m etwas zurück und überließ Lena Hemboldt (LG Nordheide) die Führungsarbeit.  Doch kurz vor der 1.000 m Marke (3:14 Minuten) setzte sie sich an die Spitze und versuchte offensiv die Flucht nach vorne. Die Mellerin Ann-Kathrin Opitz und die für den BV Garrel startende Karoline Sophie Löffel folgten ihr. Auf der vorletzten Runde konterte Annasophie einen Angriff von Opitz erfolgreich und ging als Erste auf die Schlussrunde. 100 m vor Ziel hatte sie etwa 4 Meter Vorsprung, der aber auf den letzten Metern bedrohlich dahin schmolz. Doch Annasophie rettete sich ins Ziel und freute sich über Titel Nr. 3 innerhalb von 8 Tagen und die neue Bestzeit von 4:45,53 Minuten. Opitz folgte als Zweite mit 4:45,83 Minuten vor Löffel mit 4:49,07 Minuten. Somit waren die 1.500 m noch einmal ein guter Test über die Mittelstrecke, denn bei den Deutschen Jugendhallenmeisterschaften wird sie über 3.000 m starten.

Xenia Krebs ging bei der U20 über 800 m an den Start. Sie versuchte ihre zuletzt so erfolgreiche Taktik und lief das Rennen mutig von vorne weg. Doch die erfahrene Sarstädterin Jana Schlüsche klebte an ihren Fersen und ließ sich auch nicht abschütteln. Auf der Schlussrunde überspurtete Schlüsche dann Xenia, die dem Angriff nicht kontern konnte. Xenia blieb mit 2:16,26 Minuten nur knapp über ihrer Bestzeit. Schlüsche lief 2:14,20 Minuten. Nach einem Wettkampfblock von 3 Rennen beginnt für Xenia nun auf die Vorbereitung auf den "Deutschen".

"Nachsitzen" in punkto DM-Teilnahme muss leider noch Erik Siemer. Über 1.500 m verpasste er mit 4:10,26 Minuten nur um 6/100 Sekunden die DM-Norm. In dem Rennen der U20 fiel es ihm bereits nach 800 m schwer der Führungsgruppe zu folgen und spätestens nach 1.000 m war er auf sich allein gestellt und wurde Vierter.  Eine weitere Gelegenheit hat er am kommenden Wochenende bei den "Norddeutschen" in Hamburg. Auf Platz vier lief Erik dann auch am zweiten Tag. Über 800 m blieb die Uhr für ihn bei 2:01,11 Minuten stehen.

Die U18-Athletin Celina Sill nutzte die U20-Meisterschaften für einen weiteren Start über 200 m. Mit 27,82 Sekunden belegte sie Platz zwei ihres Zeitlaufes. Damit steigerte sie sich gegenüber dem Wochenende, doch für eine erhoffte neue Hallen-Bestzeit reichte es nicht.

Quelle: Presseinfo des VfL Löningen (A.Beyer) vom 29.01.2018

Deutscher Cross Cup 2018

Termine:

24.11. Hallensportfest Lindern