Unsere Sponsoren:

zum Bild: Logo DACHBAU BERG GmbH & Co.KG

VfL Löningen-App

zum Bild: Mit der VfL Löningen-App sind Sie immer schnell informiert.

Den VfL Löningen gibt es jetzt auch auf dem Smartphone

Seite aufrufen

Die Deutsche Sportlotterie und der VfL Löningen

Die Deutsche Sport Lotterie und der VfL Löningen.

Vereinsnummer: 97

Seite aufrufen
05.01.2019VfL Löningen

´Fleißige Laufbiene´ überrascht sich selbst

zum Bild:
Spaß am Laufen: Hildegard Beckmann trainiert in der Regel dreimal pro Woche. Foto: Til Bettenstaedt.
zum Bild:
Spaß am Laufen: Hildegard Beckmann trainiert in der Regel dreimal pro Woche. Foto: Til Bettenstaedt.
zum Bild:
Münsterländische Tageszeitung vom 05.01.2019.
zum Bild:
Münsterländische Tageszeitung vom 05.01.2019.

Löningerin Hildegard Beckmann siegt an der Talsperre über zehn englische Meilen / Spitzname von Vereinskollegin

Die 57 Jahre alte VfL-Athletin befindet sich nicht nur wegen ihres starken Auftritts an Silvester in der „Form ihres Lebens“. Bei einem Halbmarathon in Bremen schaffte sie im Herbst zum Beispiel eine neue persönliche Bestzeit. Den Halbmarathon in Bremen absolvierte sie in 1:36 Stunden.

Zitat Hildegard Beckmann, Läuferin VfL Löningen: „An Neujahr bin ich mit einer Vereinskollegin zehn Kilometer gelaufen“


Löningen - Denkt man in diesen Tagen an die Leichtathletik-Abteilung des VfL Löningen, kommen einem erst einmal talentierte Läuferinnen wie Annasophie Drees und Lea Meyer in den Sinn. Nach dem Silvesterlauf an der Thülsfelder Talsperre war jedoch der Name einer Athletin etwas älteren Semesters in aller Munde: der von Hildegard Beckmann. Über zehn englische Meilen (16,093 Kilometer) sahen alle anderen Frauen schließlich nur ihre Hacken. „Dass ich gewonnen habe, hat mich auch selbst völlig überrascht“, sagt das 57 Jahre alte Ausdauer-Ass über seinen Triumph.

Als Hildegard Beckmann nach 1:18,56 Stunden die Ziellinie überquerte, wusste sie zunächst nicht, dass sie das Rennen gewonnen hatte. „Viele Starter hatten Mützen auf, deswegen konnte ich nicht sagen, ob eine Frau schneller war“, sagt sie. Als der Rummel wenig später aber etwas größer wurde, war klar: Beckmann hatte sich bei der 41. Auflage erstmals den Titel gesichert. Daher schmeckte das Gläschen Sekt, das sie sich direkt nach dem Wettbewerb traditionell mit ihren Vereinskollegen gönnt, diesmal noch ein bisschen besser. Dass sich alle VfL-Athleten mit ihr freuten, machte die Löningerin besonders stolz. „Eine Lauffreundin schrieb mir: ,Das hast du dir verdient, du fleißige Laufbiene‘.“

Über die zehn englischen Meilen hatte sich Hildegard Beckmann von Anfang an gut gefühlt. „Die ersten sieben, acht Kilometer bin ich mit einem Mann gelaufen, der ähnlich schnell unterwegs war. Wir haben uns gegenseitig gezogen.“ Nach Kilometer zehn sah sie auf die Uhr, war zufrieden und zog ihr Tempo weiter durch, bevor sie einige Zeit später ins Ziel „schwebte“ – rund drei Minuten schneller als 2017.

Das vergangene Jahr 2018 war für Hildegard Beckmann wohl tatsächlich das beste in ihrer mehr als 30-jährigen Laufkarriere. Nicht nur wegen des Silvesterlaufs rund um die Thülsfelder Talsperre, bei dem sie seit den 1990er Jahren regelmäßig dabei ist. „Mein Höhepunkt war der Halbmarathon in Bremen im Herbst, bei dem ich mit der Zeit von 1:36 Stunden eine neue persönliche Bestzeit aufgestellt habe“, sagt sie. Hildegard Beckmann befindet sich also in der „Form ihres Lebens“. Warum dies so ist, kann sie gar nicht einmal so genau sagen. „Ich bin gesund und fühle mich einfach fit.“

Dreimal pro Woche trainiert die zweifache Mutter – zweimal mit einer Laufgruppe des VfL Löningen, einmal alleine. „Dann bin ich meistens im Waldgebiet Burlagsberge unterwegs“, so Beckmann. Am Laufen schätzt sie insbesondere drei Dinge: „Die Geselligkeit, dass ich dabei abschalten kann und den Wettkampf-Charakter.“

Als junge Frau hatte Hildegard Beckmann zunächst einmal einen ganz anderen Lieblingssport: Fußball. „Ich habe bei den Frauen des FC Renslage gespielt, bis ich Anfang 20 war.“ Dann kam sie irgendwie zur Leichtathletik beim VfL Löningen und war sofort sofort Feuer und Flamme. „Damals hatte ich vor allem Spaß an kürzeren Crosstrecken“, sagt sie und deutet auf ein MT-Foto aus dem Jahr 1983, das sie herausgesucht hat. Das Bild zeigt sie während eines Laufs beim Sprung über einen Graben. „In dieser Zeit gab es noch nicht so viele Straßenläufe.“

Mittlerweile haben ihr es allerdings genau jene Veranstaltungen angetan. „Die kürzeren Strecken fallen mir schon schwerer, vor allem im Crossbereich“, so Beckmann. Ihr Fundament sei die Distanz über zehn Kilometer. „Mir fällt es mittlerweile leichter, mit meinen Kräften hauszuhalten.“ Laufen ist für Hildegard Beckmann selten anstrengend, sondern vielmehr entspannend.

Trotz des überaus erfolgreichen vergangenen Laufjahres wird die Löningerin natürlich auch 2019 bei diversen Wettkämpfen ihr Bestes geben. Dann geht es allerdings nicht immer nur um gute Zeiten. „Ich würde zum Beispiel gerne beim Halbmarathon in Dresden dabei sein, weil ich die Stadt mag“, sagt sie.

Dass Hildegard Beckmann zudem weiterhin etliche Trainingskilometer abspulen wird, versteht sich von selbst. Bereits einen Tag nach ihrem Triumph beim Silvesterlauf an der Thülsfelder Talsperre wurde sie ihrem Ruf als „fleißige Laufbiene“ einmal mehr gerecht. „An Neujahr bin ich mit meiner Vereinskollegin Tanja Gößling zehn Kilometer gelaufen“, sagt sie und lächelt.


Quelle:
Münsterländische Tageszeitung vom 05.01.2019

Deutscher Cross Cup 2019

Termin: 09.Februar 2019

Ort:        Löningen

Mit NLV-/BLV Meisterschaften im Crosslauf und Weser-Ems-Bezirksmeisterschaften

Seite aufrufen

Termine:

09.03.2019 DM Cross, Ingolstadt

24.03.2019 NLV 10 km, Lingen