Unsere Sponsoren:

zum Bild: Logo DACHBAU BERG GmbH & Co.KG

VfL Löningen-App

zum Bild: Mit der VfL Löningen-App sind Sie immer schnell informiert.

Den VfL Löningen gibt es jetzt auch auf dem Smartphone

Seite aufrufen

Die Deutsche Sportlotterie und der VfL Löningen

Die Deutsche Sport Lotterie und der VfL Löningen.

Vereinsnummer: 97

Seite aufrufen
03.09.2019Leichtathletik

VfL-Leichtathleten holen vier Landestitel

Xenia Krebs: Doppelmeisterin über 400 m und 800 m
Xenia Krebs: Doppelmeisterin über 400 m und 800 m
Lara Robakowski springt mit 5,27 auf Rang zwei
Lara Robakowski springt mit 5,27 auf Rang zwei
Die VfL-Leichtathletinnen
Die VfL-Leichtathletinnen
Carolin Hinrichs beim Sieg über 2.000 m
Carolin Hinrichs beim Sieg über 2.000 m

Erfolgreiche Landesmeisterschaften der U20/U16 in Braunschweig

Am vergangenen Wochenende fanden in BS-Rüningen die Landesmeisterschaften der U20 und U16 statt, an der der VfL Löningen mit 12 Athletinnen teilgenommen hat. Mit vier Titeln und drei Vizetiteln war die VfL-Bilanz sehr positiv.

Das Double schaffte Xenia Krebs bei der U20 über 400 m und 800 m. Am Samstagnachmittag lief sie im zweiten Zeitlauf 59,06 Sekunden. Zwar blieb sie knapp über ihrer Bestzeit - dies lag allerdings daran, dass sie auf den ersten 200 m zu verhalten anlief. Doch auf der Zielgeraden spielte sie ihr Stehvermögen aus und lief zum Titel. Die Zweite folgte mit einer knappen Sekunde Rückstand. Die 800 m am Sonntag waren dann von Taktik geprägt. Nach forschen ersten 200 m wurde das Tempo sehr stark gebremst. Nach 75 Sekunden über die 400 m folgte dann die Schlussrunde, in der Xenia die Initiative übernahm. Auf der Gegengeraden attackierte dann die ärgste Verfolgerin Rieke Emmrich (LC Nordhorn), doch Xenia konterte auf der Zielgeraden und lief mit 2:18,81 Minuten sicher zum Sieg. Über 3.000 m der U20 siegte Alissa Lange. Alissa lief die ersten 2.400 m in der Spitzengruppe mit, wobei das Tempo nicht allzu hoch war. Auf den letzten 600 m ergriff Alissa die Spitze und lief dabei einen sicheren Vorsprung von fast 12 Sekunden heraus. Bei 10:51,29 Minuten blieb die Uhr für sie stehen. Im Ziel freute sie sich sehr - weniger über die Zeit als vielmehr über ihren ersten Einzel-Landestitel in ihrer durchaus erfolgreichen Karriere. 

Lara Robakowski hatte in diesem Jahr bislang nur sehr wenig Trainings- und Wettkampfpraxis, für die Landesmeisterschaften hatte sie sich aber in den letzten drei Wochen bemüht vorbereitet. Mit unter diesen Voraussetzungen achtbaren 5,27 m in ihrem dritten Versuch sprang sie bei der U20 auf einen guten zweiten Platz und verteidigte somit ihren Vizemeistertitel aus dem letzten Jahr. Zum Sieg fehlten 23 Zentimeter.

Einen Titel und einen Vizetitel gab es für Carolin Hinrichs bei der W15. Über 2.000 m lief Carolin auf dem ersten Kilometer immer in der Spitzengruppe mit. Zu dieser Zeit war das Tempo nicht hoch. Dies änderte sich dann in der zweiten Rennhälfte, als Carolin die Initiative übernahm und sich das Feld auseinanderzog. Doch zwei Verfolgerinnen blieben ihr auf den Fersen. 200 m vor dem Ziel schien Carolin sicher dem Sieg entgegenzulaufen, doch auf den letzten Metern kamen die Verfolgerinnen noch einmal heran. Schließlich rettete Carolin sich mit 7:05,27 Minuten ins Ziel. Keine Sekunde später folgte Finnja Piech (TSV Brunkensen). Sophie Hinrichs und Sonja Richter liefen Brust an Brust ins Ziel, wobei Sophie als Vierte mit 7:10,63 Minuten nur einen Wimpernschlag von 3/100 Sekunden vor Sonja als Fünfte lag. Über 800 m folgte dann für Carolin die Vizemeisterschaft. Die Siegerin Ronja Funck aus Walsrode stürmte ab dem ersten Meter vorneweg und ließ ihren Konkurrentinnen nicht den Hauch einer Chance. Carolin versuchte Anschluss zu finden und lief als Zweite 2;22,93 Minuten. Sonja lief als Sechste 2:26,86 Minuten und Sophie folgte als Siebente in 2:27,02 Minuten. Insgesamt eine gute Ausbeute des U16-Trios.

Der dritte Vizetitel ging auf das Konto von Jasmin Engelmann im Speerwerfen der W15. Mit 34,43 m im vierten Versuch hielt sie die Drittplatzierte auf Distanz. Überlegen war die Weite der Siegerin mit 44,67 m. Im Kugelstoßen klappte es bei Jasmin dagegen nicht so gut. 9,48 m reichten nur für Rang sieben. Erfreulich war das Finale über 80 m Hürden der W14, für das sich Marieke Pelster mit persönlicher Bestleistung (12,80 Sek.) qualifiziert hatte. Mit 12,75 Sekunden im Finale steigerte sich Marieke nochmals und wurde in einer engen Spitze mit Platz 5 belohnt. Pia Busse schied im Hürdensprint mit 13,97 Sekunden im Vorlauf aus. Über 100 m kamen Marieke und Pia jeweils mit 13,87 Sekunden nicht über die Vorläufe hinaus. Gleiches gilt für Jenny Ludmann über 100 m der W15, die 14,08 Sekunden lief. Als W13-Athletin hochgemeldet hatte sich Mara Warzeska für den Hochsprung der W14 qualifiziert. Dort blieb sie unter ihren Möglichkeiten und erreichte mit 1,38 m den 17. Platz.

Erfreulich war der achte Platz der 4x100 m Staffel. Bei einem keineswegs perfekten Staffelrennen wurden 53,22 Sekunden für das Quartett mit Jenny Ludmann, Katharina Willms, Marieke Pelster und Pia Busse gestoppt. An ihre Jahresbestzeit kamen sie leider nicht heran.

Für insbesondere die jungen Leichtathletinnen war es der erste große Auftritt bei einer Landesmeisterschaft. So lernten sie das landesweite Leistungsniveau kennen und konnten zudem wichtige Erfahrungen sammeln.

Quelle Presseinfo des VfL Löningen (A.Beyer) vom 03.09.2019

Termine:

23.11. Hallensportfest, Lindern

24.11.Int. Cross, Darmstadt

31.12. Silvesterlauf, Dwgerte

11.01. Bezirks Halle, Löningen

23.02. Regions Halle, Löningen


Ergebnisse:

...derzeit ist Wettkampfpause