VfL Löningen-App

zum Bild: Mit der VfL Löningen-App sind Sie immer schnell informiert.

Den VfL Löningen gibt es jetzt auch auf dem Smartphone

Seite aufrufen

Die Deutsche Sportlotterie und der VfL Löningen

Die Deutsche Sport Lotterie und der VfL Löningen.

Vereinsnummer: 97

Seite aufrufen
20.03.2018Volleyball

SV Cappeln nach Derbysieg gerettet

Am Ende setzte sich Verbandsligist SV Cappeln gegen den VfL Löningen klar durch. In der Landesliga ist der TV Cloppenburg II abgestiegen.

Cloppenburg Der VfL Löningen II muss aus der Volleyball-Bezirksliga absteigen. Die DJK Bösel konnte sich hingegen in der Kreisliga dank eines Auswärtssieges retten.

Volleyball, Frauen Verbandsliga 1: SV Cappeln - VfL Löningen 3:1 97:66 (25:20, 22:25, 25:13, 25:8). SV Cappeln - Tecklenburger Land Volleys 3:2 105:106 (18:25, 25:21, 22:25, 25:23, 15:12). Gänsehautatmosphäre verbreiteten gut 250 Zuschauer überwiegend aus Cappeln und trugen ihr Team zu zwei Siegen. „Das hat allen aus der Mannschaft riesigen Spaß gemacht“, freute sich Trainer Ludger Ostermann über den großen Zuspruch, „und mit zwei tollen Siegen haben wir auch etwas zurückgezahlt“.

Sein Kollege Günter Timpe vom VfL Löningen erklärte nach dem Spiel seinen sofortigen Rücktritt als Trainer, weil er am vorgezogenen Relegationsspieltag einen anderen Termin wahrnehmen muss und in der kommenden Saison seine Zeit anders nutzen will. Wer die Mannschaft in der Relegation und in der kommenden Saison übernimmt, wird sich in den nächsten Tagen entscheiden.

Anfangsnervosität

Zu Beginn des Spiels war beiden Seiten die Wichtigkeit des Spiels anzumerken, muss der Verlierer doch die Abstiegsrelegation spielen, während der Gewinner in die „Sommerpause“ gehen darf. Während der VfL personell auf dem Zahnfleisch ging – Maria Büter fiel auch noch kurzfristig aus –, hätte Cappeln sogar 14 Spielerinnen in den Berichtsbogen eintragen können, wo aber nur zwölf Akteurinnen erlaubt sind.

Im ersten Satz tasteten sich die Mannschaften zunächst ab, ehe Nicole Herding mit fünf Aufschlägen für einen 16:11-Vorsprung sorgte. Zudem fanden Christina Schumachers Angriffe immer wieder die Lücken des gegnerischen Blocks, was für Cappeln ausreichte, um den Satz mit 25:20 zu gewinnen. Danach schlug Cappeln sich selbst, als zu Beginn kein Aufschlag über das Netz kam und im Spiel viele Eigenfehler fabriziert wurden. Löningen spielte gefälliger und fehlerfrei, hatte aber Probleme eine 20:12-Führung ins Ziel zu bringen, rettete sich aber mit 25:22 in den Satzausgleich.

Trainer Ostermann mahnte an, kein zu hohes Risiko beim Aufschlag und im Angriff einzugehen. Sein Team folgte ihm. Judith Thierbach und Verena Trommler mit zwei kleinen Aufschlagserien im Zusammenspiel mit einem gut funktionierenden Doppelblock um Hannah Thunert spielten eine 11:3-Führung heraus. Cappelns Überlegenheit spiegelte sich auch in der besseren, beweglicheren Abwehr um Libera Julia Willenborg wider, die keinen Ball verloren gab und zu einem klaren 25:13 führte.

Der vierte Abschnitt wurde noch einseitiger. Löningen baute ab und kam kaum noch zu durchschlagskräftigen Angriffsschlägen. Herding leitete mit zehn Aufschlägen eine 10:0-Führung ein. Während bei Cappeln eine überragende Veronika Möller ihre Angreiferinnen immer wieder in Szene setzte, hatte Löningen extreme Probleme im Spielaufbau, so dass beim 25:8 das Duell entschieden war. Cappeln war gerettet, der VfL muss in die Relegation.

Vor dem zweiten Spiel gegen Spitzenreiter Tecklenburger Land Volleys, der zum Titelgewinn noch einen Punkt benötigte, hatte sich der SV Cappeln zunächst wenig ausgerechnet. Mit dem Erfolg um den Ligaerhalt im Rücken und weil durchsickerte, dass Osnabrück in Lingen verloren hatte und so dem Gast zum Titelgewinn gratuliert werden konnte, war die Ausgangslage völlig anders.

Befreit ins zweite Spiel

Cappeln hatte den Ehrgeiz, zumindest mit einer Tiebreak-Niederlage gegen jede Mannschaft in der Liga gepunktet zu haben, während Tecklenburg mit einem Sieg die Meisterschaft feiern wollte. Grund genug für beide Seiten, besten Volleyballsport zu bieten. Während die „Tebus“ im Angriff die besseren Varianten zeigten und den Cappelner Block immer wieder mit harten Angriffsschlägen seitlich überwanden, war Cappeln mit dem Anschlagen des Blockes und dem Legen des Balles in die Lücken nicht minder erfolgreich. Nach dem 8:8 nutzte der Gast eine Schwächeperiode eiskalt aus und gewann über 18:9 den Satz mit 25:18. Doch die Gastgeberinnen blieben dran und konnten im zweiten Abschnitt mit 25:21 ausgleichen.

Cappeln wechselte danach Personal und die Grundpositionen, sorgte für einen ausgeglichenen dritten Satz, glich ein 1:6 zum 14:14 und danach zum 22:22 aus, verlor aber mit 22:25 knapp. Danach sorgte Jugendspielerin Katharina Ostermann im vierten Satz als Mittelangreiferin für frischen Wind. Lange Ballwechsel und eine Satzdauer von 30 Minuten zeugten von einem ausgeglichenen Spiel. Beim 18:20-Rückstand kratzte Tanja Jansen einen eigentlich schon versenkten Ball vom Boden, der Ballwechsel ging an Cappeln, das mit 25:23 zum 2:2 ausgleichen konnte.

Der Tiebreak war geschafft. Nach dem 8:8 gelang es Ostermann und Anna Lübbe, mit guten Aufschlägen den Spielaufbau der Gäste entscheidend zu stören. Groß war der Jubel, als nach 134 Spielminuten der letzte Angriff des Verbandsligameisters ins Aus zum 15:12 für Cappeln segelte. Wehmut trat aber auf, als mit Sarah Reichenbach und Katharina Deeken zwei „alte Volleyballhasen“ ihren Rücktritt bekanntgaben. Seit 1994 spielten sie Volleyball und wollen (zunächst einmal) der Familie den Vortritt lassen.

Landesliga 2: TV Cloppenburg II - SC Spelle-Venhaus II 0:3 49:75 (20:25, 16:25, 13:25). TV Cloppenburg II - BW Schinkel 1:3 80:94 (14:25, 21:25, 25:19, 20:25). Die TVC- Reserve verlor das erste Spiel deutlich. Es gab nur wenig Wechselmöglichkeiten, so hatte der Gastgeber gegen den Tabellendritten nur in Satz eins eine kleine Chance.

TVC II verfehlt Relegation

Im zweiten Spiel gegen BW Schinkel gingen die ersten beiden Sätze verloren. Nach dem Erfolg im dritten Satz hoffte man auf den einen Punkt, der zum Erreichen der Relegation gereicht hätte. Doch nach dem 20:25 im vierten Satz war der Abstieg aus der Landesliga besiegelt.

Bezirksliga: Elsflether TB - TuS Bloherfelde 3:0 75:46 (25:17, 25:13, 25:16). Elsflether TB - VfL Löningen II 3:0 75:42 (25:10, 25:14, 25:18). Unter ihren Möglichkeiten blieben die Löningerinnen in Elsfleth. Fast ohne Gegenwehr ging das Spiel sang und klanglos verloren. Da am Sonntag Fortuna Einen in Oythe einen Satz gewann, ist die Löninger Reserve direkt aus der Bezirksliga abgestiegen.

Kreisliga Oldenburg Nord: TV Jeddeloh II - DJK Bösel 1:3 88:95 (19:25, 20:25, 25:19, 24:26). Bösel schaffte aus eigener Kraft den Ligaerhalt. Die ersten beiden Sätze gewann die DJK, verlor Satz drei und musste den vierten unbedingt gewinnen, weil Konkurrent TSG Westerstede III beim Meister SV Nordenham III gewonnen hatte. In einem spannenden Satz erreichte Bösel mit 26:24 dieses Ziel.

Oldenburg Süd: BW Lohne III - VfL Löningen III 2:3 100:103 (21:25, 19:25, 25:23, 25:15, 10:15). Als die Löningerinnen nach den beiden gewonnenen Sätzen den Relegationsplatz gesichert hatten, wurde der Gast unkonzentriert und kassierte den Satzausgleich. Im Tiebreak holte sich die VfL-Dritte aber doch noch den Sieg.

Arminia Rechterfeld II - SV Cappeln II 0:3 56:75 (17:25, 21:25, 18:25). Beschwingt vom Erfolg der Ersten gelang auch der zweiten Mannschaft aus Cappeln ein Erfolg im letzten Saisonspiel.

VfL Wildeshausen II - BV Neuscharrel 3:0 75:59 (25:20 25:23 25:16). Wildeshausen wollte noch Meister werden, und so hatte Neuscharrel trotz guter Leistung nur im zweiten Satz eine kleine Siegchance gegen den neuen Titelträger.

Quelle: Nordwest Zeitung, Heinrich Barlage

  

Heimspiele und Termine der Volleyballer:

Sa, 15.9.18 Damen III 15 Uhr SV Cappeln III – BV Varrelbusch

Sa, 22.9.18 Damen I 15 Uhr Wietmarschen II – Union Lohne II

Sa, 29.9.18 Damen II 15 Uhr VG Delmenh.-Stenum II – SW Lindern

GRT = Großraumturnhalle

Sa, 29.9.18 Herren I 15 Uhr STV Wilhelmshaven – VSG Holtland/Up-

lengen

 

So, 21.10.18 Herren I 10.30 Uhr Bloherfelde II – Oldenburger TB V

 

Sa, 10.11.18 Damen II 15 Uhr GW Brockdorf I – 1. VV Vechta

Sa, 17.11.18 Damen I 14 Uhr Olympia Uelsen – SV Hoogstede

So, 18.11.18 Damen IV 10 Uhr SW Bakum II – SW Lindern II

 

Sa, 1.12.18 Herren II 15 Uhr DJK Füchtel Vechta III

Sa, 8.12.18 Damen IV 15 Uhr VfL Lö. III (2.Spiel: Cappeln–Varrelbusch)

So, 16.12.18 Herren I 10.30 Uhr Elsfleth – Ofernerdiek/Ofen II

 

Sa, 19.1.19 Herren II 15 Uhr TV Cloppenburg II – Füchtel Vechta IV

Sa, 26.1.19 Herren I 15 Uhr Wilhelmshafen – Ammerland III

 

Sa, 9.2.19 Damen I 14 Uhr TV Meppen – TV Nordhorn

So, 17.2.19 Damen IV 10 Uhr SW Lindern II – BV Varrelbusch

So, 23.2.19 Herren II 15 Uhr VG Del/Stenum IV – Wardenburger TV

 

Sa, 2.3.19 Damen I 14 Uhr BW Emden-Borssum II – MTV Aurich

So, 3.3.19 Herren I 10.30 Uhr Oldenburger TB V – MTV Aurich

Sa, 9.3.19 Damen III 15 Uhr SV Cappeln III – VfL Löningen IV

Sa, 16.3.19 Damen II 15 Uhr DJK Füchtel Vechta – VfL Wildeshausen II


 

Seite aufrufen

Geschäftsstelle des VfL Löningen

VfL Löningen e.V. von 1903

Langenstraße 38
"in der Löninger Fußgängerzone"
49624 Löningen
Ansprechpartnerin:
Sandra Landwehr
Telefon: 0 54 32 / 59 89 48
Telefax: 0 54 32 / 59 89 49
E-Mail: vfl-loeningen@gmx.de

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:

Montag: 12.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Dienstag: geschlossen
Mittwoch: 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Donnerstag: 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag:

geschlossen

Samstag: geschlossen
zur Kontaktseite