VfL Löningen-App

zum Bild: Mit der VfL Löningen-App sind Sie immer schnell informiert.

Den VfL Löningen gibt es jetzt auch auf dem Smartphone

Seite aufrufen

Die Deutsche Sportlotterie und der VfL Löningen

Die Deutsche Sport Lotterie und der VfL Löningen.

Vereinsnummer: 97

Seite aufrufen
05.05.2015Volleyball

Löningen nimmt den ganz langen Umweg

zum Bild:
Startschuss für die Nichtabstiegssause: Die Volleyballerinnen des VfL Löningen feiern den verwandelten Matchball zum 15:11 im fünften Satz gegen Alemannia Salzbergen. Damit bleiben die Südkreislerinnen in der Verbandsliga. Foto: Langosch.
zum Bild:
Startschuss für die Nichtabstiegssause: Die Volleyballerinnen des VfL Löningen feiern den verwandelten Matchball zum 15:11 im fünften Satz gegen Alemannia Salzbergen. Damit bleiben die Südkreislerinnen in der Verbandsliga. Foto: Langosch.

Volleyballerinnen des VfL wenden Abstieg aus Verbandsliga ab / 3:2-Sieg in der Relegation bei Alemannia Salzbergen
Im entscheidenden Spiel lag die Mannschaft von Trainer Günter Timpe schon mit 0:2 Sätzen zurück, um dann aber nach über zwei Stunden Spielzeit den ersten Matchball zu verwandeln.

von Ludger Langosch


Salzbergen - Um 18.41 Uhr am Samstagabend kannte der Jubel bei den Volleyballerinnen des VfL Löningen keine Grenzen mehr. Gerade eben hatten sie im entscheidenden Relegationsspiel um den Verbleib in der Verbandsliga den Tiebreak für sich entschieden und durch den 3:2-Sieg (14:25, 19:25, 25:21, 25:18, 15:11) über Gastgeber Alemannia Salzbergen die Saison erfolgreich abgeschlossen.

Die Gastgeberinnen aus der Grafschaft Bentheim, Vizemeister der Landesliga 2, hatten sich im ersten Spiel des Tages gegen den Vertreter der Landesliga 3, den TSV Westerhausen, durchgesetzt. Letzterer war als Dritter seiner Staffel nachgerückt, weil der SV Bad Laer IV auf die Relegation verzichtet hatte. Der TSV aber kam ohne die frühere russische Profispielerin Alesya Shnel. Sie legt eine Babypause ein. Dieser Ausfall war für Westerhausen nicht zu kompensieren. Salzbergen siegte sicher mit 3:1 Sätzen (25:20, 25:10, 23:25, 25:17) und war damit der Gegner des VfL.

Beide Teams starteten reichlich nervös in diese Partie, in der es um den letzten freien Platz in der Verbandsliga ging. Es war aber die Alemannia,die zuerst ihren Rhythmus fand. Den Löningerinnen gelang es überhaupt nicht, ihr Spiel aufzuziehen. „Die ersten beiden Sätze waren überhaupt nichts. Da konnte man nicht sehen, wer der Verbandsligist und wer der Landesligist ist“, meinte VfL-Trainer Günter Timpe. Der Coach musste mit ansehen, wie aus einem 7:6 im ersten Satz (die erste und einzige Löninger Führung) ruckzuck ein 12:18 wurde. Nach nur 20 Minuten hatte Salzbergen mit 25:14 die 1:0-Führung eingetütet.

Im zweiten Durchgang lief es für die Gäste wesentlich besser. Über 4:0 und 10:5 kamen sie zu einem 15:8-Vorsprung. Aber danach war es wie abgeschnitten. Die Alemannia holte nicht nur mächtig auf, sondern sie überrollte Löningen förmlich. Beim 16:16 war der Ausgleich hergestellt. Über 21:17 holten sich die Gastgeberinnen mit 25:19 die 2:0-Satzführung.

Jene verlieh dem SVA eine trügerische Sicherheit. Allmählich machte sich bemerkbar, dass Salzbergen schon ein Spiel in den Knochen hatte. Unterdessen behielten die Löningerinnen die Nerven. Wieder gelang es ihnen, rasch einen Vorsprung (8:3) herauszuholen, aber in diesem dritten Satz verteidigten sie ihn erfolgreich. Zwar wurde es noch einmal richtig eng, als die Grafschafterinnen von 16:21 auf 20:21 herankamen, aber der Endspurt gehörte dem Team von Trainer Timpe. Mit 25:21 stellte es den Anschluss her.

Der verlorene Durchgang hinterließ Spuren bei der Alemannia, auch wenn sie sich auf der vierten Etappe zunächst auf 7:34 absetzte. Aber die Fehlerquote stieg in dem Maße, in dem Löningen sicherer wurde. Die VfLerinnen hatte Salzbergens Libera Jula Beck, die mit einem lädierten Daumen an der linken Hand erheblich eingeschränkt war, als Schwachpunkt ausgeguckt und fassten entschlossen nach. Zwar lief es nach wie vor nicht hundertprozentig rund, aber es reichte, um mit einem sicheren 25:18 den Satzausgleich zum 2:2 zu schaffen und damit den Tiebreak zu erzwingen.

In diesem Entscheidungsdurchgang sah es für die Gäste zunächst nicht gut aus. Aber das 1:4 steckten sie locker weg. Über 6:6 kamen sie zum finalen Seitenwechsel zu einer 8:7-Führung. Carina Ostermann legte eine kleine Aufschlagserie zum 11:7 nach,aber als der VfL nur ein wenig nachließ,war Salzbergen zur Stelle und glich zum 11:11 aus. Aber gerade rechtzeitig fingen sich die Gäste wieder und als Alemannia Salzbergen den letzten Aufschlag von Maria Büter beim ersten Matchball nicht unter Kontrolle bekam, hieß es 15:11 für den Löningen und nach 125 Spielminuten war der 3:2-Sieg, der den Klassenerhalt bedeutete, nach einem ganz langen Umweg unter Dach und Fach. Trainer Timpe atmete tief durch: „Wir können wohl nicht ohne Drama...“.


Quelle:
Münsterländische Tageszeitung vom 05.05.2015

  

Die nächsten Termine der Volleyballer:

7. und 8.September

Debeka-Cup

Vorbereitungsturnier für 

die Saison 2019/20  

Halle Copernicus Gymnasium Löningen  

So, 22.9.19 Damen I 10 Uhr Salzbergen – SV Wietmarschen II

So, 22.9.19 Damen II 10 Uhr RW Visbek I – GW Brockdorf (in der

 Großraumturnhalle (= GRT)

 Damen III 10 Uhr BW Lohne IV – Wildeshausen II (GRT)

 Herren II 10.30 Uhr Del. / Stenum III – Ammerland III (GRT)

Sa, 28.9.19 Herren I 15 Uhr Raspo Lathen – Ofernerdieck / Ofen II

 

Sa, 2.11.19 Damen I 14 Uhr SV Bad Laer II – BW Lohne

So, 3.11.19 Herren II 10.30 Uhr Oldenburger TB V – BW Ramsloh

Sa, 9.11.19 Damen IV 14 Uhr BV Varrelbusch – BW Lohne V

Sa, 23.11.19 Damen II 14 Uhr TV Cloppenburg II – Oythe V

So, 24.11.19 Herren I 10.30 Uhr TuS Bloherfelde II - Elisabethfehn

 

Sa, 14.12.19 Damen I 14 Uhr Emden - Borssum – SV Cappeln

Sa, 21.12.19 Damen III 14 Uhr SC Bakum II – 1. VV Vechta I

So, 22.12.19 Herren I 10.30 Uhr Holtland/Uplengen – TG Wiesmoor II

Sa, 25.1.20 Herren II 15 Uhr VG Emden II – AT Rodenkirchen

So, 26.1.20 Damen II 10 Uhr SVA Rechterfeld – Schwarz-Weiß Bakum

 

Sa, 1.2.20 Herren I 15 Uhr MTV Aurich – Oldenburger TB IV

Sa, 8.2.20 Damen I 14 Uhr Salzbergen – MTV Lingen

Sa, 8.2.20 Damen III 14 Uhr Delmenhorst-Stenum – Cappeln II

 (Stockkamp-Turnhalle)

So, 9.2.20 Herren II 10.30 Uhr Elsflether TB – VfB Oldenburg I

Sa, 29.2.20 Damen I 14 Uhr BW Lohne – Emlichheim IV

 

So, 1.3.20 Herren I 10.30 Uhr Ofenerdieck / OfenII – TuS Bloherfelde II

Sa, 14.3.20 Damen II 14 Uhr BW Lohne III – DJK Bösel

So, 15.3.20 Damen IV 10 Uhr BV Varrelbusch – SV Cappeln III

Seite aufrufen

Geschäftsstelle des VfL Löningen

VfL Löningen e.V. von 1903

Langenstraße 38
"in der Löninger Fußgängerzone"
49624 Löningen
Ansprechpartnerin:
Sandra Landwehr
Telefon: 0 54 32 / 59 89 48
Telefax: 0 54 32 / 59 89 49
E-Mail: vfl-loeningen@gmx.de

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:

Montag: 12.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Dienstag: geschlossen
Mittwoch: 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Donnerstag: 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag:

geschlossen

Samstag: geschlossen
zur Kontaktseite